Minilite-Style für den Seven!

Der Tausch der Räder auf Minilite-Style Felgen wurde aufgrund zeitlicher Verzögerung Teil unserer großen Überholungsaktion im Winter 2020/2021.

Bei Auslieferung hatte unser Caterham Seven „Prisoner-Felgen“ in 15 Zoll Größe. Diese hatten uns (zuerst) nicht gefallen, ein Tausch war beim Kauf möglich, aber aufgrund der für uns nicht passenden Konditionen ausgeschlossen. Da wir unseren Seven eher mit einem klassischen Look fahren, griffen wir zu als es die Möglichkeit gab passende Minilite-Style Felgen zu bekommen. Zudem sollten diese 13 Zoll Felgen inklusive der passenden Bereifung doch auch noch etwas leichter sein.

Bereifung

Nach längerer Recherche und aufgrund fehlender weiterer Eintragungen im Fahrzeugschein, haben wir uns für die Uniroyal RainExpert Reifen in der Größe 185 / 70 R13 entschieden. In englischsprachigen Foren wurden diese Reifen mehrfach gelobt für Tourenfahrer. Insbesondere bei Nässe sollten diese sehr gut sein, was sich bei einem Fahrsicherheitstraining tatsächlich bewahrheitet hat.

Montage

Eine lokale Werkstatt hatte sich erbahmt und die mitgebrachten Reifen auf die Felgen aufgezogen. Es hat sich leider herausgestellt, dass zum Teil sehr viel Wuchtgewicht notwendig war. Hier war tatsächlich die Befürchtung der Werkstatt, dass aufgrund der notwendigen Gewichte nicht mehr viel Platz zwischen Felge und der Radaufhängung/Bremse ist. Zum Glück war die Sorge unbegründet.

Gewicht

Beide Varianten haben wir mit einer Waage gemessen, folgende Werte haben wir ermittelt:

  • Original Prisoner-Felgen inkl. Bereifung (Nankang NS-2 195/55 R15): 15,4kg
  • Minilite-Style Felgen inkl. Bereifung (Uniroyal RainExpert 185/70 R13): 12,7kg

Der Unterschied war also gar nicht so groß wie gedacht. Trotzdem sind wir natürlich auch für die 2,7kg Gewichtsersparnis pro Rad an ungefederten Massen dankbar.

Fahreindruck

Da wir nur Touren und Freizeitfahrten machen und der Seven keine Track-Days sieht, wird er auch nicht so sehr an die Grenze gebracht. Trotzdem zeigt sich, dass insbesondere bei längeren Fahrten die Minilite-Style Felgen mit den UniRoyal Reifen komfortabler sind. Die Flanke ist im Vergleich zu unserer 15 Zoll Bereifung um einiges höher und aufgrund des Reifentyps auch weicher, was eine zusätzliche Federung bringt. Allerdings quietscht es beim Anfahren und gleichzeitigem Abbiegen nun doch auch etwas öfters, da die schmalen Reifen bei Wirkung der Differenzialsperre nicht die ganze Traktion auf den Boden bringen. Zudem zeigt sich auch eher eine Tendenz zum gutmütigen Übersteuern. Die größere Bereifung war hier tendenziell untersteuernd unterwegs. Ursprünglich sollte auch das Springen bei Bodenwellen durch die geringere ungefederte Masse besser werden, was jedoch leider nicht eintrat. Hier haben wir später festgestellt, dass die vorderen Stoßdämpfer komplett verschlissen waren. Die Lenkung hingegen ist merklich agiler geworden, auch wenn der Seven aufgrund der hohen Reifenflanken beim Lastwechsel merkbar schwankt. Wie der Name „RainExpert“ vermuten lässt, sollen die Reifen bei Regen sehr gut sein. Das hat sich bei einer spontanen sturmflutartigen Wolkenentladung bewahrheitet. Keine Tendenz zum Rutschen oder Aquaplaning.

Style

Die Radnabenabdeckung der Minilite-Style Felgen waren mit einem unschönen Logo versehen. Es war uns möglich passende Seven-Radnabenbatches zu besorgen. Das Entfernen des alten und das Anbringen des neuen Logos war mit etwas Gedult verbunden. Es mussten zuerst die Abdeckungen von den Felgen getrennt werden. Gesichert sind diese mit einem Ring. Zum Entfernen des Logos diente ein mit Kreppband umwickelter kleiner Schraubendreher in Kombination mit einer größeren Schraube. In der Innenseite war ein passendes Loch, was es ermöglichte langsam aber sicher mit diesen Hilfsmitteln den gut sitzenden Kleber zu lösen.

Das neue 7-Logo passt perfekt, das Anbringen ist durch Abziehen des vorhandenen doppelseitigen Klebebands kinderleicht. Auch eine zentrierte Anbringung ist einfach zu erreichen. Etwas „fummelig“ gestaltete sich jedoch die Wiedervereinigung der Radnabenkappen mit den jeweiligen Felgen. Mit einer Spitzzange und etwas Geduld ist es möglich den Sicherungsring wieder entsprechend anzubringen. Und siehe da, mit passendem Batch sieht doch alles sehr viel stimmiger aus!

Und nun?

Wir haben beide Bereifungen behalten und fahren abwechseld immer mal wieder mit 15 Zoll oder 13 Zoll. Wobei für uns hier tatsächlich nicht das Fahrverhalten, sondern der Look entscheidend ist beim Wechsel. Tatsächlich anders machen würden wir sobald die Reifen herunterfahren oder zu alt sind, dass wir einen Satz mit Semislicks ausstatten und den anderen für die gemütlichen Touren zu zweit nehmen. Welcher der beiden Sätze und mit welchen Reifengrößen genau das sein wird, wird sich in den kommenden Jahren entscheiden. Der Verschleiß ist bei gemächlicher Fahrweise ja eher minimal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert