Caterham auf dem Waschplatz

Nach der Teilnahme an einem Fahrertraining mit dem Caterham (kann ich jedem empfehlen), sah der Seven aus als wäre man mit ihm über nasse Waldwege gefahren. Überall hat sich im Laufe des Tages Dreck und Wasserflecken verteilt.

Seit der ersten, etwas missglückten Wäsche des Sevens mit dem Hochdruckreiniger in der Waschstraße, wurde er zwischenzeitlich immer komplett von Hand gewaschen. Es war nun die Gelegenheit für einen neuen Versuch.
Da wir zuvor immer Wasser im Innenraum des Seven hatten und die Vermutung nahe lag, dass es durch die Heizung dort hineingelangt ist, haben wir dieses Mal den Lüftungseingang mit einem Karton abgeklebt. Zudem sind die Seiten der Heizungseinheit nun mit Dichtmasse abgedichtet, da dort der Vorbesitzer wohl aus irgendeinem Grund etwas vom Gehäuse der Heizung abgeschnitten hatte und so durch die Zwangsbelüftung des Fußraums schön Wasser eindringen konnte. Übrigens, nicht nur bei der Wäsche, auch bei Fahrten durch Regen.

Kartonabdeckung für die Heizung

Aufgrund dessen, dass wir ausschließlich ein Softbits Half Hood haben und kein Vollverdeckt, wurden die offenen Bereiche mit einem Teppich geschützt.

Abgesehen von dem eher etwas mittelmäßigen Endergebnis, was wohl der Waschstraße oder der Ablenkung durch interessierte Mitmenschen geschuldet ist, haben wir so gut wie kein Wasser mehr im Innenraum gehabt. Etwas Nacharbeit war dann also noch nötig. Ich würde vielleicht das nächste Mal einen anderen Waschplatz probieren, um zu einem besseren Ergebnis zu kommen. Der Versuch hat für uns gezeigt, dass wir nun den Seven nicht jedes Mal komplett von Hand reinigen müssen. Wir nehmen unseren Caterham des Öfteren im Alltag und so bleibt er oft nicht lange sauber. Für groben Dreck oder wenn es schnell gehen muss, geht es künftig vielleicht öfters zur manuellen Wäsche in die Waschstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.