Getriebe – und Differenzialöl nachfüllen

Dieser Artikel wurde in gekürzter Form im Seven-Magazin 02/21 der Seven-IG veröffentlicht.

Es ist immer noch die erste volle Saison mit unserem Seven, der uns bislang sehr viel Freude bereitet hat. Damit dies auch so bleibt, war er mal wieder auf der Hebebühne. Nicht nur im Motor, auch im Getriebe und im Differenzial ist Öl. Dieses gilt es zu kontrollieren und ggf. nachzufüllen.
Wichtig hierbei ist es, dass der Seven waagerecht steht und nach oben gelassen wird, da sonst der Füllstand der Öle nicht richtig kontrolliert werden kann.

Differenzial

Das Handbuch des Caterham Seven schreibt für das Differenzial ein Öl mit der Spezifikation EP90 vor, das Handbuch zur Überholung des Differenzials spricht genauer von einem Hypoidöl der Spezifikation SQM-2C9002-AA. Wir haben uns für´s etwaige Nachfüllen aufgrund der Verfügbarkeit für das Liqui Moly SAE 85W-90 entschieden. Da wir kein Sperrdifferenzial haben ist ein spezieller Zusatz hierfür nicht notwendig.
Die Schraube zur Ölstandkontrolle ist etwas schwer zu erreichen. Hier hat sich aufgrund des festen Sitzes ein Torx T55 mit mittellanger Ratsche als brauchbar erwiesen. Ein normaler abgewinkelter Torx-Schlüssel hat aufgrund des geringen Hebels nicht gereicht, um die Schraube zu öffnen. Einmal offen ist dank eines Magnets im Inneren der Schraube ersichtlich ob und wie viel Getriebeabrieb es bisher gegeben hat.
Das Nachfüllen des Differenzial-Öls ist dank der kleinen Flasche mit angebrachtem Schnorchel kein Problem. Der Richtige Füllstand ist erreicht, wenn das Öl aus der Einfüllöffnung tropft. Bei uns hat es ca. die Hälfte des Flascheninhalts benötigt. Nun nur noch schnell das Loch mit der Schraube wieder verschließen.

Aufpassen: Schaut, dass das Öl nicht auf euere Kleidung kommt und falls doch, dann sollte die Kleidung nachher in den Müll. Wir haben unsere Waschmaschine bereits einmal annähernd unbrauchbar gemacht, da nach dem Waschen der Kleidung nicht nur die Kleidung selbst, sondern auch die Waschmaschine den Geruch des Öls angenommen hat. Auf einer englischen Seite heißt es passend „avoid touching like a ninja“.

Ölschraube an der Rückseite des Differenzials

Schaltgetriebe

Grund warum wir mit dem Differenzial begonnen hatten war, weil uns dies einfacher erschien. Beim ersten Anschauen ist direkt die schlechte Erreichbarkeit der Nachfüllschraube des Schaltgetriebes aufgefallen. Die Schraube hat einen Innenvierkant und ist nur wenige Zentimeter vom Fußraum des Beifahrers (Rechtslenker) entfernt.

Ölschraube des Schaltgetriebes

Nach diverser Recherche sollte es zwar reichen mit einer 3/8“ Ratsche direkt in den Vierkant zu kommen, allerdings war keine solch schmale Ratsche verfügbar. Nach weiteren Recherchen und Überlegungen haben wir uns dazu entschlossen einen abgewinkelten 10mm Sechskantschlüssel zu kürzen, sodass er in den Innenvierkant der Schraube passt. Der kurze Teil des Sechskants haben wir auf 10-15mm abgelängt, sodass die Schraube gerade so erreichbar war.

Ein Innensechskant muss entsprechend gekürzt werden um die Ölschraube erreichen zu können.

Die herausgedrehte Schraube kann zum Nachfüllen auf dem Rahmen abgelegt werden. Das ist von Vorteil, um beim schnellen Verschließen der Öffnung später nicht erst umständlich die Schraube hinein „fummeln“ zu müssen.

Offene Einfüllöffnung des Schaltgetriebes

Für das Schaltgetriebe empfiehlt das Caterham Handbuch je nach Ausführung ein GL4-Grade Öl oder genauer ein SAE 75W-90 GL4 Öl. Eine entsprechende Flasche war bereits vorhanden.
Da die Nachfüllöffnung viel schlechter zu erreichen war als beim Differenzial, haben wir uns eine große Einwegspritze genommen, eine Spritzenfüllung aufgezogen und eine aufgesteckte Schlauchverlängerung durch die Öffnung ins Getriebe eingefädelt. Genau eine Spritzenfüllung (60ml) hat es gebraucht, um das Öl aus dem Loch heraus tropfen zu lassen. Nun wieder schnell die Schraube drauf und das überschüssige Öl mit einem Lappen entfernen.

Durch die schlechte Zugänglichkeit und das Herstellen des benötigten Werkzeugs hat das Auffüllen des Öls länger gebraucht als ursprünglich angedacht, so war plötzlich der ganze Nachmittag vorüber. Bei den kommenden Kontrollen wird das sicherlich schneller gehen und innerhalb von einer Stunde erledigt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.